Award
Über William Voltz
Die Sieger 2004


1. Preis (300 Euro)
Die Zeitmaschine, von Thomas Hocke

2. Preis (200 Euro)
Activity, von Wulf Dorn

3. Preis (je 100 Euro)
Adler und Geier, von Rüdiger Lehmann
Tod eines Hochhauses, von Carsten Fromme

 

Thomas Hocke wurde vor 39 Jahren in Saarbrücken geboren. 1984 machte er Abitur und danach eine technische Ausbildung. Er absolvierte ebenso ein Jurastudium; entschied sich jedoch seiner, wie er es bezeichnet, “Bestimmung” zu folgen, und den Beruf des Immobilienmaklers auszuüben. Der Umgang mit Mensch und deren Schicksalen interessiert ihn.
“Die Zeitmaschine” ist seine 4. Kurzgeschichte.

Wulf Dorn wurde vor 35 Jahren im schwäbischen Ichenhausen geboren und schreibt seit seinem 12. Lebensjahr Stories, von denen einige veröffentlicht wurden. Er bekam bereits vier Preise, u.a. vom Weltbild Verlag sowie den Förderpreis der Axel Andersson Akademie für literarisch begabten Nachwuchs.
Er verfasste auch Romane im Fantasy Bereich, auf deren Veröffentlichung er noch hofft.
Beruflich ist er in der psychiatrischen Versorgungsforschung tätig.

Rüdiger Lehmann wurde 1956 geboren. Er lebt in Berlin und ist beruflich als Diplom-Ökonom tätig.
Er ist ausserdem mit dem Schreiben gesellschaftsutopischer Romane beschäftigt.

Carsten Fromme ist 32 Jahre alt, lebt in München und arbeitet in der Logistikbranche im Verkauf. Seine ersten Leseerfahrungen mit Perry Rhodan machte er im Alter von 14 Jahren. Die Story “Tod eines Hochhaus” basiert auf einem Traum, den er vor einigen Jahren hatte.
Carsten hat bereits zwei weitere Kurzgeschichten geschrieben, die er derzeit überarbeitet.